Vor 80 Jahren inszenierten die Nationalsozialisten ein Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung. Geschäfte wurden geplündert, Synagogen zerstört, jüdische Bürgerinnen und Bürger misshandelt und verhaftet. 18 Steyrer Juden wurden in der Berggasse eingesperrt, darunter auch drei Kinder. Die Israelitische Kultusgemeinde Steyr wurde schon ein Monat davor aufgelöst.
In Erinnerung an die Verbrechen der National­sozialisten findet alljährlich eine Gedenkfeier am Jüdischen Friedhof Steyr statt. Die männlichen Teilnehmer werden gebeten, nach jüdischem Brauch am Friedhof eine Kopfbedeckung zu tragen.
Im Anschluss an die Gedenkfeier findet im Museum Arbeitswelt unter dem Title „El male Rachamim“ ein Konzert mit Lesung statt. „El male Rachamim“ – Gott voller Erbarmen, das sind die Anfangsworte eines jüdischen Gebetes, welches nach alter jüdischer Tradition bei Bestattungen und Todestagen, aber auch zum Gedenken an die Opfer des Holocaust vorgetragen wird. Im Gedenken an das Novemberpogrom vor 80 Jahren erinnert das Kammerorchester Haidershofen unter der musikalischen Leitung von Professor Ernst Kronsteiner an das Leben und das Schicksal der jüdischen Kultusgemeinde in Steyr. Bernhard Schmalzl wird dazu ausgewählte Texte lesen, die über die Ereignisse im November 1938 berichten.
Auf dem Programm stehen Werke von Samuel Adler, Ney Rosauro, Benjamin Britten und Ferenc Javori. Der Musiker Karol Heimberger aus Haidershofen überarbeitete für diesen Jahrestag eine eigene Komposition. Solist auf der Marimba ist der junge Ennser Michael Spiekermann.

Ablauf:

17:00 Uhr Jüdischer Friedhof Steyr
Begrüßung Mag. Karl Ramsmaier | Mauthausen Komitee Steyr
Gedenkrede Dr.in Christine Haiden | Journalistin
KRANZNIEDERLEGUNG UND GEDENKMINUTE
Musik Die Chorreichen 17 | Leitung Luzia Faderl
————————————————————————————
19:00 Uhr Museum Arbeitswelt Steyr
Musik Kammerorchester Haidershofen | Leitung Prof. Ernst Kronsteiner
Lesung Bernhard Schmalzl