Come-IN!

Seit Sommer 2016 nimmt das Museum Arbeitswelt am EU-Projekt COME-IN! teil.

Ein Museum für alle zu sein, ist ein wichtiges Ziel für uns. Umso schöner ist es, dass wir nun an einem internationalen EU-Projekt teilnehmen, das sich der Kooperation verschiedenster Orte der Kultur verschrieben hat, um Barrierefreiheit breit zu denken und vor allem konsequent umzusetzen.

Zum Projekt

COME-IN! Cooperating for Open Access to Museums –

towards a widEr INclusion

Ziel ist es, Museen in Europa für Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen zugänglicher zu machen. Finanziert wird es mit einer Summe von 2,7 Mio. Euro durch das Interreg CENTRAL EUROPE Programme. Am Ende des Projektes sollen in den einzelnen Museen konkrete Verbesserungen in puncto Barrierefreiheit vorhanden sein und unter anderem auch Richtlinien für die Barrierefreiheit von Ausstellungen und Sammlungen erstellt werden. Geplant ist darüber hinaus ein Handbuch für Museums-MitarbeiterInnen.

Projektdauer: 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2019

Aktuelle Infos und Fotos finden Sie auf der projekteigenen Facebook-Seite und (in englischer Sprache) auf der Webseite des Projekts www.interreg-central.eu

ERSTE ERGEBNISSE

Die ersten Projektergebnisse wurden am 20. Juni 2017 im Museum Arbeitswelt präsentiert. Katrin Auer stellte die erarbeiteten Guidelines vor. Die entscheidende Frage: „Museum für alle! Aber wie?“ wurde im Anschluss am Podium von Dr. Michael Schodermayr (Stadtrat), Mag. Florian Schwanninger (Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim), Eva Pötzl (Tourismusdirektorin), Dr. Franz Pühretmair (KI-I), Thomas Menrath (Blinden- und Sehbehindertenverband OÖ) und Mario Marusic (DJ Ridinaro) diskutiert.

 

Martin Hagmayr

Martin Hagmayr

Vermittlungsmanagement, Pädagogik, Archiv, Barrierefreiheit

Telefon: +43 7252 77351-19
Mail: martin.hagmayr@nullmuseum-steyr.at