Der Begriff Dōjō (道場) kommt aus dem Japanischen und bezeichnet im Kampfsport die Gemeinschaft der Übenden. In einem CoderDojo trainieren Kinder und Jugendliche im von 7 bis 17 Jahren jedoch nicht auf der Turnmatte, sondern vor Computern. Gemeinsam mit Mentorinnen und Mentoren lernen sie in einem Dojo spielerisch und ohne Zwang zu programmieren. Es werden Webseiten gebaut, Apps oder Spiele entwickelt und neue Technologien in einem familiären, kreativen und sozialen Umfeld erforscht. Ganz ohne Zwang, dafür mit ganz viel Leidenschaft und Engagement.
CoderDojo ist mittlerweile eine globale Organisation für kostenlose, ehrenamtliche und gemeinschaftsbasierte Programmierclubs für junge Menschen. Weltweit gibt es mittlerweile tausende Dojos – nach Linz, Wien und Horn zieht Steyr als 4. Standort in Österreich nach.
Wer mehr über die Idee erfahren und die Menschen dahinter kennenlernen, oder einfach das Coder Dojo ausprobieren möchte, ist herzlichen eingeladen, an der öffentlichen Präsentation am Donnerstag, dem 4. Oktober, um 15 Uhr im Museum Arbeitswelt teilzunehmen!
Tipp: Direkt im Anschluss beginnt um 17.30 Uhr die Veranstaltung „Digitale Transformation: Bildung“, zu der wir ebenfalls einladen.