ERICH HACKL LIEST IN SEINER HEIMATSTADT AUS „AM SEIL“
In seinem neuesten Werk „Am Seil“ beschreibt Erich Hackl, wie es dazu kam, dass der stille, wortkarge Kunsthandwerker Reinhold Duschka in der Zeit des Naziterrors in Wien das Leben von Regina Steinig und ihrer Tochter Lucia rettete. Am Freitag, dem 19. Oktober, wird er um 19 Uhr im Museum Arbeitswelt daraus lesen.

Diese Erzählung gäbe es nicht ohne das Versprechen, das Lucia Heilman sich selbst gegeben hat: den passionierten Bergsteiger Reinhold Duschka (1900–1993) zu würdigen, der sie und ihre Mutter vor der Deportation in ein nazideutsches Vernichtungslager bewahrt hat.

Hackl setzt literarisches Denkmal für Duschka
Bis heute ist es kaum vorstellbar, wie es Reinhold Duschka gelang, die Jüdin Regina Steinig und ihre Tochter Lucia vier Jahre lang in seiner Werkstatt zu verstecken. Wie sie zu dritt, an ein unsichtbares Seil gebunden, mit Glück und dank gegenseitigem Vertrauen überlebten. Auf Lucias Erinnerungen gestützt, spannt Erich Hackl einen weiten Bogen von einer Zeit, „in der Männer noch beste Freunde und Frauen beste Freundinnen hatten“, über die dramatischen, zugleich eintönigen Jahre im Versteck bis in die unmittelbare Gegenwart.
Es entstand ein wunderbares Porträt eines schweigsamen Helden, der in finsterster Zeit Herz und Zivilcourage zeigt, der in der Katastrophe noch menschlich bleibt. In Hackls genauer, vor Leidenschaft leuchtender Sprache werden nicht nur Retter und Gerettete lebendig – sie zwingt auch, die Aktualität dieser Geschichte zur Kenntnis zu nehmen in einem Europa, in dem mehr denn je Empathie und Zivilcourage gefragt ist.
Im Rahmen der „Literaturfabrik“, einem Format, dass das Museum Arbeitswelt in Kooperation mit der Buchhandlung Ennsthaler gestaltet, kommt der vielfach ausgezeichnete Steyrer Ausnahmeliterat wieder in seine Heimatstadt.
Erich Hackl, geboren in Steyr, lebt als freier Schriftsteller, Publizist und Übersetzer in Madrid und Wien. Seinen Erzählungen, die in 25 Sprachen übersetzt wurden, liegen authentische Fälle zu Grunde. Bücher wie „Auroras Anlass“ und „Abschied von Sidonie“ gelten als Klassiker der Gegenwartsliteratur. Hackl wurde für sein Schaffen mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.
Mitveranstalter: Buchhandlung Verlag Ennsthaler
Unterstützer: GRS – Gstöttner Ratzinger Stellnberger Wirtschaftsprüfung Steuerberatung
Eintritt: VvK € 8 / AK € 10
————————————————————————————–
Vorverkauf findet während den Öffnungszeiten des Museums statt.
Info & Kontakt:
+43 7252 77351-0
office@nullmuseum-steyr.at
museum-steyr.at