Liebe Pädagoginnen & Pädagogen,
liebe Kolleginnen & Kollegen!

Wir wollen das zu Ende gehende Jahr 2018 dazu nützen, um für viele aufregende und spannende Momente danke zu sagen. Über 500 Kulturvermittlungen mit unterschiedlichen Schul- und Erwachsenengruppen wurden heuer im Museum Arbeitswelt organisiert. Eine ansprechende Anzahl, wenn man bedenkt, dass die Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR erst im Mai eröffnet wurde. 
Rückblickend war das erste Halbjahr von den intensiven Vorbereitungsarbeiten für die neue Ausstellung geprägt – aber auch der Stollen der Erinnerung und die Politikwerkstatt DEMOS wurden in dieser Zeit mit Leidenschaft von uns betrieben.
Nach der feierlichen Eröffnung begann im zweiten Halbjahr die praktische Arbeit mit Besuchergruppen, durch die das Ausstellungskonzept auf die Probe gestellt wurde. Absolviert man das erste Kulturvermittlungsprogramm mit einer Gruppe schlussendlich erfolgreich, schafft dies ein wunderbares Hochgefühl – eine Bestätigung für die vielen unsichtbaren Stunden an Arbeit.
Nicht zuletzt ist es dieses Gefühl, sowie das Interesse und die kritischen, fördernden und fordernden Anregungen, die uns nahezu jeden Tag mit einem Lächeln in das Museum gehen lassen. 
Dafür sagen wir danke und freuen uns auf das was kommt.  
2018 war auch ein Jahr der personellen Veränderungen: Der langjährige Leiter der Abteilung Robert Hummer hat das Museum Arbeitswelt in Richtung der Pädagogischen Hochschule Salzburg verlassen. Dort unterrichtet er seit Oktober am Institut für Gesellschaftliches Lernen und Politische Bildung. (Foto © Christof Zachl)