DAS FRÜHJAHR 2020

Das Jahr 2019 hatte für das Museum Arbeitswelt eine Menge spannende, aufregende aber auch aufreibende Meilensteine parat. Ein besonderes Highlight war die Verleihung des Österreichischen Museumspreis in Salzburg. Betont wurde bei der Begründung insbesondere die lebendige Ausrichtung des Hauses, die auch politische Bildungsprozesse ermöglicht. Diesen Weg wollen wir 2020 fortsetzen und wir arbeiten fleißig daran, die letzte Saison der Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR gebührend zu zelebrieren.

Vermittlung

Für Schülerinnen und Schüler ab der 2. bis zur 13. Schulstufe wird im kommenden Jahr ein breites Bildungsangebot in der Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR, im Gedenkort STOLLEN DER ERINNERUNG und der Politikwerkstatt DEMOS erarbeitet, das neben bekannten Vermittlungsvarianten auch viel Neues mit sich bringen wird. In der Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR werden zum Beispiel, neben den bestehenden Workshopthemen Arbeit, Beruf, Demokratie und Digitalisierung, neue Schwerpunkte miteinbezogen, die sich rund um die Bereiche Ressourcennutzung und Nachhaltigkeit drehen. Informationen zum pädagogischen Angeobt finden Sie HIER.

Veranstaltungen

Zugleich werden erfolgreiche Veranstaltungsformate wie Lesungen für Kinder, Programmier-Clubs für Kinder & Jugendliche sowie Vorlesungen, Diskussionen und Theater für Erwachsene auch 2020 den Kultur- und Bildungskalender füllen und Menschen jeder Altersgruppe ins Museum bewegen. Neben den Kernthemen Arbeit und Demokratie stehen auch im nächsten Jahr Themen wie Digitalisierung, Klima, aber auch die Jubiläen wie 25 Jahre EU-Beitritt und 75 Jahre Befreiung vom Nationalsozialismus im Zentrum der Auseinandersetzung. Geplant sind unter anderem Kulturveranstaltungen mit Maria Hofstätter, Jörg Flecker, Harald Welzer u.v.m.

Aktionstage

Darüber hinaus wird 2020 ein Schwerpunkt auf Aktionstage und Aktionswochen gelegt, in denen die Kernthemen der pädagogischen Arbeit des Museums in ein besonderes Licht gerückt werden. So findet am 5. Mai in Zusammenarbeit mit der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz der Aktionstag Politische Bildung zum Thema Europa statt. Auch an Aktionswochen zu den Themen Berufsorientierung, Inklusion, Nachhaltigkeit und Gedenken wird gearbeitet.

Wissenschaft und Forschung

Ein Höhepunkt für den fachwissenschaftlichen Austausch von Expertisen im Feld der Gedenkpädagogik wird das Zentrale Seminar sein, das in Zusammenarbeit mit dem Verein erinnern.at Mitte November im Museum Arbeitswelt ausgetragen wird und Lehrer/innen aus ganz Österreich auch mit dem Bildungsangebot des Museums vertraut machen wird. Mit dem Zentralen Seminar endet auch die dreijährige Präsentationszeit der Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR. Ab 16. November wird der Ausstellungsbereich dann für die OÖ Landesausstellung 2021 umgebaut.