Ver­gan­gene
Aus­stel­lun­gen 

 

Rück­blick

L
2018–2020

ARBEIT IST UNSICHTBAR

Digi­ta­li­sie­rung, Fle­xi­bi­li­sie­rung und Indi­vi­dua­li­sie­rung prä­gen die Dis­kus­sion über die Zukunft unse­rer Arbeits­welt. Wenn an Arbeit gedacht wird, dann vor allem an Fabri­ken, Büros, Maschi­nen, Werk­zeuge, Mana­ger, Com­pu­ter, Ener­gie, Roh­stoffe und an Men­schen, die ihre Arbeit tun.

Das alles ist sicht­bar. Aber wie und warum und mit wel­chen Gefüh­len die Men­schen ihre Arbeit tun, was sie for­dert und über­for­dert, was Arbeit gibt und wozu sie zwingt, das bleibt oft unsicht­bar. Mit der Aus­stel­lung ARBEIT IST UNSICHTBAR haben wir einen kri­ti­schen Blick auf die gegen­wär­ti­gen Ent­wick­lun­gen gelegt und zur Dis­kus­sion über unsere Zukunft eingeladen.

Die Ausstellung startet mit einem Audio. (Foto: Klaus Pichler)In einem hellen Raum können Sie der Stimme zuhören, um sich auf die kommenden Ausstellungsbereiche vorzubereiten. (Foto: Klaus Pichler)Arbeit sichtbar machen ist das Ziel dieser Ausstellung. Um zu erfahren woher unsere Arbeitswelt kommt, müssen wir zurück in die Vergangenheit. (Foto: Klaus Pichler)Unsere Miniaturwelt gibt Ihnen die Möglichkeit, die wesentlichen Entwicklungsschritte der Industrialisierung in der Region zu erfassen. Vom Erzberg bis nach Steyr geht die Reise, die im Wehrgraben - dem industriellen Zentrum der Region - endet. (Foto: Klaus Pichler) Industrialisierung änderte auch das Verhältnis von Privatheit und Öffentlichkeit. Ein wichtiger öffentlicher Zufluchtsort war das Gasthaus zum goldenen Pflug in Steyr. Im Museum steht die Nachbildung. (Foto: Klaus Pichler)Ein paar Schritte nach dem Gasthaus kommen Sie zu den Produkten, die Steyr groß gemacht haben. Sie sehen Fahrräder, (Foto: Klaus Pichler)...und natürlich auch Waffen. (Foto: Klaus Pichler)Im Vordergrund stehen jedoch die unsichtbaren Geschichten dieser Produkte, die in der Ausstellung vorgestellt werden. (Foto: Klaus Pichler)Der folgende Raum beschäftigt sich mit der Frage: "Wem gehört die Zeit?" (Foto: Klaus Pichler)Wie entwickelte sich unsere Arbeitszeit und welchen Widerstand hat es dagegen gegeben? (Foto: Klaus Pichler)Es sind Fragen wie diese, die über Generationen weg im Raum Arsenale 2 vorgestellt und besprochen werden. (Foto: Klaus Pichler) Dabei bleibt die Ausstellung nicht in der Vergangenheit stehen, sondern möchte einen Blick in Zukunft und Gegenwart werfen. (Foto: Klaus Pichler)Was bedeutet Arbeit überhaupt für das Individuum? Welches Gefühl ist damit verbunden? (Foto: Klaus Pichler)Eine Frage, die im LightRoom zum Nachdenken einlädt. (Foto: Klaus Pichler)Der folgende Raum steht ganz im Zentrum der Robotik und der Frage, wie moderne Technologie unsere Arbeit verändert. (Foto: Klaus Pichler)Was passiert mit einer Arbeitsgesellschaft der die Arbeit ausgeht? Eine Frage, die unser Museumsroboter "Pepper" gerne mit Ihnen diskutiert (Foto: Klaus Pichler) Neben dem Roboter "Pepper", sehen Sie in diesem Raum auch noch einen modernen 3-D Drucker, der auch für die  Frage steht, wie sich Produktionsprozesse in Zukunft verändern können. (Foto. Klaus Pichler)Den Abschluss bildet der Raum "Nach der Arbeit", in dem sie sich entspannen können und die Illustrationen von Dino Breneis zum Thema Arbeit auf sich wirken lassen können. (Foto. Klaus Pichler)
L
2017

WILLKOMMEN @ HOTELGLOBAL – Ein inter­ak­ti­ves Aben­teuer für alle Wel­ten­ent­de­cke­rin­nen und Weltenentdecker

Das ganze Jahr lang fri­sche Erd­bee­ren, wöchent­lich die neu­este Mode und sekünd­lich digi­tale Nach­rich­ten: Glo­ba­li­sie­rung hat viele Gesich­ter. Die welt­weite Ver­flech­tung von Arbeit und Wirt­schaft ist jedoch kom­plex. Die Mit­mach-Aus­stel­lung lädt ein auf eine Ent­de­ckungs­reise. Auf spie­le­ri­sche Weise wer­den dabei Ein­bli­cke in Glo­ba­li­sie­rungs­pro­zesse gege­ben. Dabei dreht sich alles um die Frage, wie eine gerech­tere Welt aus­se­hen könnte und wel­che Mög­lich­kei­ten wir haben, eine sol­che mit­zu­ge­stal­ten. Mit­dis­ku­tie­ren erwünscht!
Die Aus­stel­lung ist eine Pro­duk­tion des Alice – Muse­ums für Kin­der im FEZ-Ber­lin und des  Edwin Scharff Muse­ums Neu-Ulm in Koope­ra­tion mit dem ZOOM Kin­der­mu­seum Wien und dem Kin­der­mu­seum FRida & freD Graz. Schirm­her­rin der Aus­stel­lung ist die UN Frie­dens­bot­schaf­te­rin und For­sche­rin Jane Goodall.

L
2017

SUPERSOZIAL!? Vom Armuts­zeug­nis bis zur Mindestsicherung

Die Aus­stel­lung erzählt vom gesell­schaft­li­chen Umgang mit Lebens­ri­si­ken wie Krank­heit, Alter und Arbeits­lo­sig­keit. Die Zeit­reise beginnt mit der „Arbei­ter­frage“ des 19. Jahr­hun­derts, die den Anstoß zur Errich­tung eines staat­li­chen Ver­si­che­rungs­sys­tems gab. Poli­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zun­gen beglei­te­ten die Ent­wick­lung von Beginn an.
Grund­lage der Schau ist die ober­ös­ter­rei­chi­sche Lan­des­son­der­aus­stel­lung „Hilfe“, die für die Prä­sen­ta­tion im Museum Arbeits­welt neu in Szene gesetzt wurde. 

L
2016

Zwangs­ar­beit im Nationalsozialismus

Die inter­na­tio­nale Wan­der­aus­stel­lung erzählt erst­mals die gesamte Geschichte die­ser sys­te­ma­ti­schen Aus­beu­tung und ihrer Fol­gen. Von 15. Mai bis 18. Dezem­ber 2016 war sie exklu­siv in Öster­reich im Museum Arbeits­welt zu sehen.
Eine Aus­stel­lung der Stif­tung Gedenk­stät­ten Buchen­wald und Mit­tel­bau-Dora, initi­iert und geför­dert von der Stif­tung „Erin­ne­rung, Ver­ant­wor­tung und Zukunft“ (EVZ). www.ausstellung-zwangsarbeit.at

L
März – April 2016

GEKOMMEN UND GEBLIEBEN – 50 Jahre Arbeitsmigration

Eine Wan­der­aus­stel­lung zur Geschichte der Arbeits­mi­gra­tion in Öster­reich, initi­iert von „migrare – Zen­trum für Migran­tIn­nen “ und „Volks­hilfe Flücht­lings- und Migran­tIn­nen­be­ra­tung “.
Kura­tion: Michael John
Gestal­tung: Man­fred Lin­dor­fer
Gra­fik: Gott­fried Hattinger

L
2015

Erin­ne­run­gen mit Zukunft

Eine par­ti­zi­pa­tiv erar­bei­tete Aus­stel­lung:
70 Jahre nach der Befrei­ung Steyrs und dem Ende des Zwei­ten Welt­kriegs gin­gen 100 Pro­jekt­teil­neh­me­rIn­nen aus meh­re­ren Bil­dungs­ein­rich­tun­gen auf eine genera­ti­on­s­ub­er­grei­fende Suche nach Erin­ne­rungs­spu­ren. Die Ergeb­nisse mün­de­ten in die Schau „Erin­ne­run­gen mit Zukunft“.
Idee, Kon­zept & Umset­zung: Museum Arbeits­welt | Gra­fik Aus­stel­lung: Erich Auf­rei­ter (grafik.er:ich)

L
2015

Über­le­ben in Sarajewo

Gelebte Cou­rage abseits von Natio­na­lis­men in der bela­ger­ten Stadt (1992 – 1995)
Eine Son­der­aus­stel­lung mit Fotos des Jour­na­lis­ten Edward Serotta, die erzählt, wie die jüdi­sche Syn­agoge im bela­ger­ten Sara­jewo zu einem Hafen der Zuflucht wurde. Eine Aus­stel­lung von Edward Serotta und CENTROPA.

 

 

L
2014 – 2015

VOM BOOM ZUM BÜRGERKRIEG. Steyr 1914 bis 1934

Son­der­schau des Museum Arbeits­welt über die gesell­schaft­li­che, poli­ti­sche und wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung Steyrs von Beginn des Ers­ten Welt­kriegs bis hin zum Öster­rei­chi­schen Bür­ger­krieg im Februar 1934.
Kura­tion: Flo­rian Wen­nin­ger
Gestal­tung: Man­fred Lin­dor­fer
Gra­fik: Gott­fried Hattinger

L
2006 – 2015

working_world.net – Arbei­ten und Leben in der Globalisierung

Dau­er­aus­stel­lung des Museum Arbeits­welt zur Gegen­wart und Zukunft der Arbeits­welt und die Aus­wir­kun­gen der Glo­ba­li­sie­rung auf Arbeit, Leben und Gesellschaft.
Wis­sen­schaft­li­che Lei­tung: Josef Wei­den­hol­zer, JKU Linz | Gestal­tung: Arno Grün­ber­ger, Spurwien

L
2013

Die Gerech­ten – Cou­rage ist eine Frage der Entscheidung

Eine Aus­stel­lung der Öster­rei­chi­schen Freunde von Yad Vashem.
Kura­tiert und gestal­tet von Michael John, Albert Licht­blau und Man­fred Lindorfer.

L
2013

AT YOUR SERVICE – Kunst und Arbeitswelt

Eine Aus­stel­lung des Tech­ni­schen Muse­ums Wien und der ERSTE Stiftung.

 

Wei­tere Aus­stel­lun­gen
Auswahl

von 2012 bis zu den Begin­nen des Muse­ums im Jahr 1987

Die andere Globalisierung

Foto­aus­stel­lung von Katha­rina Mou­ratidi, 2012

Umwelt – Zwi­schen Kon­flikt und Kooperation

Son­der­schau Adel­phi Rese­arch, Adel­phi Con­sult und Welt­for­mat Design, 2011

Heim­spiel : Aus­wärts­spiel – Migra­tion im öster­rei­chi­schen Fußball

Son­der­schau anläss­lich der Fuß­ball-WM 2010 in Süd­afrika, in Koope­ra­tion mit FARE und Fair­play, 2010

Ohne Glanz und Gla­mour. Pro­sti­tu­tion und Frau­en­han­del im Zeit­al­ter der Globalisierung

Wan­der­aus­stel­lung von Terre des Femmes – Men­schen­rechte für die Frau, 2010

Arbeits­bil­der-Lebens­bil­der

Foto­gra­fien und Geschich­ten von 1900 bis 1970, 2009

Fer­di­nand Red­ten­ba­cher. Der „Leo­nardo“ aus Steyr

Son­der­aus­stel­lung zum 200. Geburts­tag des Begrün­ders des wis­sen­schaft­li­chen Maschi­nen­baus, 2009

Unser Stey­rer Tage­buch, Band 2: Generationen

Pro­jekt­aus­stel­lung in Koope­ra­tion mit dem Alten- und Pfe­leg­heim Steyr Münich­holz und der HLW Steyr, 2009

Fan­shop der Globalsierung

Son­der­schau der deut­schen Bun­des­zen­trale für Poli­ti­sche Bil­dung, 2008

Unser Stey­rer Tage­buch, Band 1: Migration

Pro­jekt­aus­stel­lung in Koope­ra­tion mit 8 Stey­rer Schu­len und dem Inte­gra­ti­ons­zen­trum Para­plü, 2008

A‑SOZIAL. Wan­der­aus­stel­lung Sozi­al­staat Österreich

Son­der­schau der ARGE Jugend gegen Gewalt und Ras­sis­mus, Graz, 2007

Mythos Staats­ver­trag. Geschich­ten aus der Geschichte

50 Jahre Staats­ver­trag und 60 Jahre Zweite Repu­blik, 2005

Ver­fol­gung und Ermor­dung der euro­päi­schen Juden 1933–1945

Wan­der­aus­stel­lung der Gedenk- und Bil­dungs­stätte Haus der Wann­see-Kon­fe­renz, Ber­lin, 2004

Der Kof­fer der Adele Kurzweil

Son­der­schau der ARGE Jugend gegen Gewalt und Ras­sis­mus, Graz, 2003

Migra­tion

Eine Zeit­reise nach Europa, 2003

Erfin­der. Patente. Österreich

Tech­ni­sche Ent­wick­lun­gen und ihre Erfin­der, 2002

Women at work

Frauen. Arbeit. Gesell­schaft, 2002

Gesich­ter des Islam

Foto­aus­stel­lung Michael Obert, 2001

Ste­fan Zweig

Ein Öster­rei­cher aus Europa, 2001

Ausch­witz

Eine Aus­stel­lung gegen das Ver­ges­sen, 2000

Bruno Krei­sky

Seine Zeit und mehr, 2000

Wir wer­den nicht als Ras­sis­ten geboren

2000

Anne Frank

Eine Geschichte für heute, 1999

Glühendrot/Krisenbleich

Zeit­mon­ta­gen zu Arbeit und Kul­tur der Indus­trie­re­gion Steyr, 1998

Men­schen­bil­der

Arbeit und Frei­zeit im Indus­trie­zeit­al­ter, 1997

Son­der­müll Mensch

HIV und Aids, 1996

Netz­werk

Die Zukunft der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft, 1995

Fami­li­en­chro­ni­ken

Die Geschichte von fünf jüdi­schen Fami­lien, 1994

Info

Eine Geschichte des Com­pu­ters, 1993

500 Jahre Amerika

Ent­de­ckung – Zer­stö­rung – Wider­stand, 1992

Zeit-Gerecht

100 Jahre Katho­li­sche Sozi­al­lehre, 1991

Metal­ler­le­ben

Über die Geschichte der Metall­ar­bei­te­rIn­nen, 1990

Die Roten am Land

100 Jahre öster­rei­chi­sche Sozi­al­de­mo­kra­tie in der Pro­vinz, 1989

Die Robo­ter kommen

Über die Zukunft der Indus­trie­ge­sell­schaft, 1988

Arbeit/Mensch/Maschine

Der Weg in die Indus­trie­ge­sell­schaft, 1987