1986 ver­öf­fent­lich­ten Erhard Busek und Emil Brix das Buch „Pro­jekt Mit­tel­eu­ropa“, das eine ver­bin­dende, grenz­über­schrei­tende Uto­pie in einer Welt der Feind­se­lig­kei­ten prä­sen­tierte. Für viele Dis­si­den­ten in Ost­mit­tel­eu­ropa war diese Idee ein Sinn­bild der Hoff­nung. Mit ihrem neuen Werk wol­len die bei­den ein neues Nach­den­ken über Europa und seine Zukunft anregen.

DER INHALT

Heute exis­tie­ren zwei große Ansich­ten zu Mit­tel­eu­ropa. Für die einen ist es die größte euro­päi­sche Erfolgs­ge­schichte der letz­ten Jahr­zehnte, weil eine fried­li­che voll­stän­dige Trans­for­ma­tion zu Demo­kra­tie und Markt­wirt­schaft und die Ein­glie­de­rung in die west­eu­ro­päi­schen Wirt­schafts- und Sicher­heits­struk­tu­ren gelun­gen sind. Für die ande­ren ist Mit­tel­eu­ropa zu einer frag­men­tier­ten und teil­weise mar­gi­na­li­sier­ten Region gewor­den, aus der keine Vor­schläge für Euro­pas Zukunft kom­men, die sich in der Migra­ti­ons­krise unso­li­da­risch ver­hält und in der poli­ti­sche Sta­bi­li­tät nur um den Preis star­ker natio­nal­po­pu­lis­ti­scher Poli­tik zu errei­chen ist.

DIE AUTOREN

Dr. Emil Brix ist seit 1982 im Diplo­ma­ti­schen Dienst der Repu­blik Öster­reich. 2010 bis Januar 2015 Bot­schaf­ter in Lon­don, bis 2017 Bot­schaf­ter in Mos­kau. Seit August 2017 Direk­tor der Diplo­ma­ti­schen Aka­de­mie Wien.
Dr. Erhard Busek, Wis­sen­schafts­mi­nis­ter, Unter­richts­mi­nis­ter und Vize­kanz­ler a.D. Seit 1996 Koor­di­na­tor der South East Euro­pean Coope­ra­tive Initia­tive, 2000 bis 2012 Prä­si­dent des Euro­päi­schen Forums Alp­bach. Prä­si­dent des Insti­tuts für den Donau­raum und Mitteleuropa.
Info & Kontakt
Ein­tritt frei!

Info & Kontakt

Museum Arbeits­welt Steyr
Wehr­gra­ben­gasse 7
07252 773510
office@museum­steyr.at