30 Jahre Mauthausen Komitee Steyr

Das Mauthausen Komitee Steyr wurde 1988 gegründet und besteht heute aus 20 Personen. Im Zentrum der Aktivitäten steht die Erinnerung an das jüdische Steyr und das Schicksal der KZ-Häftlinge im Nebenlager Steyr-Münichholz. Das Buch „Vergessene Spuren“ und der 2013 eröffnete Gedenkort „Stollen der Erinnerung“ machen mit Fotos und Dokumenten von ehemaligen KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern die Arbeit des Komitees für die Öffentlichkeit eindrucksvoll sichtbar. Die jährliche Gedenkfeier am jüdischen Friedhof und die Befreiungsfeier beim KZ-Denkmal wurden zu Fixpunkten des Erinnerns. Zahlreiche Gedenktafeln und Projekte rücken bis heute die Verfolgten und Ermordeten ins Bewusstsein der Menschen. Seit seiner Gründung tritt das Komitee auch immer wieder gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus öffentlich auf. Wir schauen zurück auf 30 Jahre Erinnerungsarbeit, aber auch nach vorne. Angesichts der politischen Entwicklungen in Österreich und Europa werden die Aktivitäten des Komitees in Zukunft noch wichtiger.
Begrüßung Mag. Karl Ramsmaier | Mauthausen Komitee Steyr
Gespräch 30 Jahre Erinnern: Erfahrungen/Höhepunkte/Motive
Blitzlichter Geschichte des Komitees
Gespräch Erinnerungsarbeit – ihre Bedeutung für Stadt und Gesellschaft
Grußworte
Festrede Ludwig Laher | Schriftsteller
Musik Paul Schubert
Moderation Martin Dunst
Um Anmeldung wird gebeten:
+43 7252 77351-0 | anmeldung@nullmuseum-steyr.at

Donnerstag, 25. Oktober @ 19.00

19:00

– 21:30

(2h 30′)