+++AUSGEBUCHT+++Maria Hofstätter liest Marie Jahoda | Welche Arbeit brauchen wir?

Lesung, Impulse und Diskussion

Welche Arbeit brauchen wir?

Warum braucht der Mensch die Arbeit? Was sind die Folgen von Arbeitslosigkeit? Diese Fragen gewinnen in der Corona-Krise an Aktualität. Rekordarbeitslosigkeit und Arbeit unter widrigen sozialen und gesundheitlichen Umständen ist das eine Extrem, das Verfließen der Grenzen von Arbeit und Privat durch Home-Office eine andere Seite der Medaille.

Marie Jahoda hat sich Zeit ihres Lebens mit der Bedeutung der Arbeit auseinandergesetzt. Das wollen wir an diesem Abend auch tun. Ein Blick in ihre Arbeiten hilft uns , ein besseres Verständnis für die Probleme der heutigen Arbeitswelt zu entwickeln.

Mit Impulsen von:

  • Maria Hofstätter (Schauspielerin) liest ausgewählte Texte von Marie Jahoda.
  • Meinrad Ziegler (Soziologe / JKU) stellt Jahodas „Sozialpsychologie der Arbeit“ in einen historischen Rahmen.
  • Johann Bacher (Soziologe / JKU) zeigt die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Arbeit anhand aktueller Studien.
  • Georg Hubmann (Sozialwissenschafter / Jahoda-Bauer Institut) moderiert die anschließende Diskussion.

Wer war Marie Jahoda? Sie finden viele Informationen hier: www.mariejahoda.at


Mitveranstalter: Institut für Soziologie der JKU Linz – Abteilung für empirische Sozialforschung, Jahoda-Bauer-Institut
Diese Veranstaltung wird unterstützt von:
GRS | Gstöttner Ratzinger Stellnberger Wirtschaftsprüfung Steuerberatung GmbH, Atteneder Grafik Design, Raiffeisenbank Steyr, Stadt Steyr
Partner: VHS OÖ, VÖGB, BSA-OÖ, KUPF – Kulturplattform OÖ, Hunger auf Kunst & Kultur

Beginn: 19.00 Uhr
Eintritt: frei


DIE VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT! RESTPLÄTZE WERDEN AN DER ABENDKASSA VERGEBEN.

Donnerstag, 25. Juni @ 19.00

19:00

– 21:00

(2h)