Ingrid Brod­nig – über Macht im Netz

DEMOS ABENDVORLESUNG

INGRID BRODNIGÜBER MACHT IM NETZ

Die öster­rei­chi­sche Jour­na­lis­tin, Publi­zis­tin und Digi­tal-Exper­tin Ingrid Brod­nig stellt ihr neues Buch vor. In Über Macht im Netz schil­dert sie, warum wir für ein gerech­tes Inter­net kämp­fen müssen. Im Inter­net geben große Unter­neh­men wie Face­book, Google und Ama­zon den Ton an. Sie zah­len bei­nahe keine Steu­ern und erlan­gen trotz­dem enor­men Reichtum.

Rasant arbei­ten diese digi­ta­len Rie­sen an einem Umbau der Gesell­schaft: Ganze Bran­chen wer­den durch bil­li­gere Arbeits­kräfte, Soft­ware und Robo­ter ersetzt. Der Mensch wird zur gewinn­brin­gen­den Daten­quelle redu­ziert. Doch wir kön­nen uns weh­ren! In ihrem aktu­el­len Buch Über Macht im Netz lie­fert Ingrid Brod­nig kon­krete Vor­schläge für eine faire digi­tale Gesellschaft.


Beginn: 19.00 Uhr
Ein­tritt:  VVK 8,– | AK 10,–
Online-Tickets im Ticket­shop des Muse­ums auf kupfticket.at. Der Vor­ver­kauf fin­det wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten des Muse­ums bis zum Ver­an­stal­tungs­tag um 15.00 Uhr direkt an der Kassa statt.


Ingrid Brod­nig, ist Jour­na­lis­tin sowie Publi­zis­tin und lebt in Wien. Schon mit 17 war sie Redak­teu­rin des öster­rei­chi­schen Nach­rich­ten­ma­ga­zins Pro­fil. Fol­gende Bücher hat sie schon ver­öf­fent­licht: Der unsicht­bare Mensch (2014), Hass im Netz (2016) und Lügen im Netz (2017). 2017 wurde Sie zum „Digi­tal Cham­pion“ Öster­reichs für die Euro­päi­sche Kom­mis­sion ernannt und wurde mit dem Bruno-Krei­sky-Son­der­preis ausgezeichnet.


Kul­tur- und Bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen im Museum Arbeits­welt wer­den unter­stützt von: GRS | Gstött­ner Ratz­in­ger Stell­n­ber­ger Wirt­schafts­prü­fung Steu­er­be­ra­tung GmbH, Atte­ne­der Gra­fik Design, Raiff­ei­sen­bank Steyr
Part­ner: KUPF – Kul­tur­platt­form , Hun­ger auf Kunst & Kultur

Diens­tag, 29. Sep­tem­ber @ 19.00

19:00

– 21:00

(2h)