Brigitte Aulenbacher, Fabienne Décieux & Roland Atzmüller: Kapitalismus transformieren?

Cut­lur­con­tain­er

NACHGEFRAGT: KAPITALISMUS TRANSORMIEREN?

Dien­stag, 21. September

Seit ger­aumer Zeit lässt sich eine tief­greifende Trans­for­ma­tion des Kap­i­tal­is­mus beobacht­en, deren Aus­gang ungewiss ist. Die Ver­anstal­tung greift dabei die Über­legun­gen des öster­re­ichisch-ungarischen Ökonomen Karl Polanyi auf. Dem­nach lässt sich die gegen­wär­tige Entwick­lung als Dop­pel­be­we­gung inter­pretieren: Neolib­erale “Bewe­gun­gen” haben die Krise­nan­fäl­ligkeit bis hin zur Exis­ten­zge­fährdung der Gesellschaften erhöht. Diese Entwick­lun­gen rufen “Gegen­be­we­gun­gen” her­vor, mit denen die Gesellschaft sich vor der zer­störerischen Kraft des Mark­t­fun­da­men­tal­is­mus zu schützen sucht.

Die Ver­anstal­tung disku­tiert die gegen­wär­tige Trans­for­ma­tion des Kap­i­tal­is­mus mit Blick auf die Pan­demie, sozial-ökol­o­gis­che und poli­tis­che Fra­gen und zeigt, wie in solchen “Dop­pel­be­we­gun­gen” im bre­it­en Spek­trum zwis­chen der autoritären Kon­so­li­dierung des Kap­i­tal­is­mus und post-kap­i­tal­is­tis­chen Visio­nen um die Neuord­nung der Gesellschaft gerun­gen wird.

Ein­tritt: freiwillig
Bei Schlechtwet­ter find­et die Ver­anstal­tung im Muse­um Arbeitswelt statt.

Die Ver­anstal­tung find­et im Rah­men­pro­gramm der . Lan­desausstel­lung ARBEIT WOHLSTAND MACHT statt.
Part­ner:

JKU Linz: Abteilung für Gesellschaft­s­the­o­rie und Sozial­analy­sen am Insti­tut für Soziologie
Inter­na­tion­al Karl Polanyi Soci­ety (Wien)
Gesellschaft für Kul­tur­poli­tik (Linz)
VHS OÖ
Insti­tut für Ange­wandte Entwick­lungspoli­tik (Linz)
Muse­um Arbeitswelt


COVID-19 SICHERHEIT

Die Ver­anstal­tung find­et auf Basis der aktuell gülti­gen Öff­nungsverod­nung statt. Die aktuellen Bes­tim­mungen find­en Sie auf der Web­site des Museums.


INFORMATION & KONTAKT

Muse­um Arbeitswelt
Wehrgraben­gasse 7 / 4400 Steyr
office@nullmuseum-steyr.at
T: +43 7252 77351–10

 

Tues­day, 21. Sep­tem­ber @ 19.00

19:00

— 20:30

(1h 30′)

mehr