Lite­ra­tur­tage Steyr mit Daniela Strigl, Eve­lyn Grill, Raphaela Edel­bauer, Angela Leh­ner, Ger­traud Klemm

Als Hom­mage an die ober­ös­ter­rei­chi­sche Autorin Mar­len Haus­ho­fer (1920—1970), die einen Groß­teil ihres Lebens in Steyr ver­bracht hatte und deren Geburts- und Todes­tag sich heuer jäh­ren, ste­hen die Liter­ta­tur­tage Steyr 2020 ganz im Zei­chen der Lite­ra­tur von Schrift­stel­le­rin­nen. Haus­ho­fers Zer­ris­sen­heit zwi­schen ihrer Beru­fung als Lite­ra­tin und dem Dasein einer Haus­frau und Mut­ter spie­gelt sich auch in ihren Texte wie­der: Warum wagen Haus­ho­fers Hel­din­nen ein Auf­be­geh­ren, sei es auch nur in ihrer Phan­ta­sie, und warum müssen sie so oft an ihrer Umwelt schei­tern? Die Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­le­rin Daniela Strigl, die in ihrer Mar­len-Haus­ho­fer- Bio­gra­fie u. a. die­sen Fra­gen nach­ge­gan­gen ist, wird durch die Lesun­gen am Sams­tag moderieren:

 

10.30 Uhr | Eve­lyn Grill und Monika Helfer
lesen ihre Mar­len-Haus­ho­fer-Lieb­lings­pas­sa­gen und reden darüber mit Daniela Strigl

14.00 Uhr | Raphaela Edelbauer…
begibt sich in ihrem phi­lo­so­phisch-phan­tas­ti­schen Romandebüt „Das flüssige Land“ auf die Reise an einen Ort, der nicht gefun­den wer­den will. Indem sie Schicht für Schicht ein Stück ver­dräng­ter NS-Geschichte frei­legt, gelingt ihr eine abgründige Para­bel auf Öster­reich und des­sen Umgang mit sei­ner Vergangenheit.

15.00 Uhr | Angela Lehner…
liest aus ihrem gefei­er­ten Romandebüt: „Vater unser“ wird zu Fami­li­en­ge­schichte, Kran­ken­haus­re­port und Krimi in einem, wenn eine Geis­tes­ge­störte, wie es sie noch nicht gege­ben hat, über ihr Leben erzählt: hoch­ko­misch, bes­ser­wis­se­risch und zutiefst manipulativ.

16.00 Uhr | Ger­traud Klemm…
zeigt in ihrem wit­zi­gen und klu­gen Roman „Hip­po­cam­pus“ am Bei­spiel der Lite­ra­tur­bran­che auf, wie es um die gleich­be­rech­tigte Wahr­neh­mung von Frauen tat­säch­lich steht: Ihre Prot­ago­nis­tin will auf einem Road­t­rip durch Öster­reich die ver­zerrte Bio­gra­fie ihrer ver­stor­be­nen Freun­din – eine ver­ges­sene Autorin der femi­nis­ti­schen Avant­garde – richtigstellen.

17.00 Uhr | Eve­lyn Grill…
seziert in ihrem aktu­el­len Roman „Der Begabte“ scho­nungs­los und prä­zise die Ana­to­mie eines Ver­bre­chens und erzählt meis­ter­lich von den all­täg­li­chen Gemein­heit und der Sehn­sucht nach Aner­ken­nung in die­sem Gru­sel­ka­bi­nett der ober­ös­ter­rei­chi­schen Provinz.

19.00 Uhr | Monika Helfer
liest aus ihrem Buch „Die Bagage“. In die­sem ful­mi­nan­ten Roman der für den Öster­rei­chi­schen Buch­preis 2020 nomi­niert ist, erzählt die Autorin über Fami­lie und Herkunft. 

 

Ein­tritt: frei | (Ach­tung: freie Platz­wahl, es wer­den Platz­kar­ten ausgeteilt)


Spon­so­ren, För­de­rer und Partner

Stadt Steyr, Kul­tur­land Ober­ös­ter­reich, Bun­des­kanz­ler­amt Kunst und Kul­tur, Literar Mechana, Stadt­be­triebe Steyr und Wie­ner Städ­ti­sche Versicherungsverein.
Ver­an­stal­tungs­part­ner des Fes­ti­vals ist in die­sem Jahr das Museum Arbeitswelt.


Infor­ma­tion & Kontakt

KARIN FLEISCHANDERL
Tel.:  01 214 48 51
Mobil: 0676 620 33 12
E‑Mail: karin.fleischanderl@nullkolik.at
www.steyrer-literaturtage.at
Die Gesund­heit unse­rer Gäste liegt uns sehr am Her­zen, wes­we­gen der Ablauf der LITERATURTAGE.STEYR 2020 modi­fi­ziert wurde, um den gesetz­li­chen COVID-19 Rege­lun­gen zu ent­spre­chen. Alle Ver­an­stal­tun­gen fin­den daher unter Ein­hal­tung der von der Bun­des­re­gie­rung ver­ord­ne­ten Sicher­heits­maß­nah­men im Museum Arbeits­welt statt.

 

Sams­tag, 19. Sep­tem­ber @ 10.30

10:30

– 21:30

(11h)