Ste­phan Schul­meis­ter – Der Weg zur Prosperität

Der ein­fluss­rei­che Wie­ner Öko­nom Ste­phan Schul­meis­ter ist wie­der zu Gast in Steyr. Mit dabei hat er sein neu­es­tes Werk „Der Weg zur Pro­spe­ri­tät“. Im Rah­men sei­nes Vor­trags wird er die herr­schen­den Pola­ri­sie­run­gen beschrie­ben: Die Wirt­schafts­leis­tung hat sich in den ver­gan­ge­nen 45 Jah­ren fast ver­drei­facht. Aber gleich­zei­tig nah­men Arbeits­lo­sig­keit, pre­käre Beschäf­ti­gung und Armut zu, der Sozi­al­staat wurde geschwächt, Mil­lio­nen Men­schen in Europa lei­den Not und Angst. Schul­meis­ter erklärt, wie es dazu kom­men konnte und macht eines klar: Die Märkte sind kein Schick­sal, wie die herr­schende Wirt­schafts­theo­rie der letz­ten Jahr­zehnte glau­ben machen will.
Laut Schul­meis­ter ist der Neo­li­be­ra­lis­mus ist zur Reli­gion gewor­den. Seine Jün­ger, Jour­na­lis­ten, Poli­ti­ker, aber auch zahl­rei­che Unter­neh­mer, haben diese Ideo­lo­gie wie ein Evan­ge­lium über­nom­men. Als Kate­chis­mus dient das 1945 erschie­nene Werk „Der Weg zur Knecht­schaft“ von Fried­rich A. von Hayek. Er pos­tu­liert, dass Frei­heit und Rechts­staat nur in einer Markt­wirt­schaft gedei­hen kön­nen. Damit wurde er zum Weg­be­rei­ter eines zügel­lo­sen Raubtierkapitalismus.
Ste­phan Schul­meis­ter zeigt einen Aus­weg aus der Sack­gasse und ent­wirft einen „New Deal“ für Europa. Er denkt Wirt­schaft neu, sieht „den Markt“ nicht als höhe­res Wesen, betreibt kon­krete Auf­klä­rung über Öko­no­mie und bie­tet prak­ti­sche Lösungen.
Ein­tritt: VvK € 8 / AK € 10
————————————————————————————–
Vor­ver­kauf fin­det wäh­rend den Öff­nungs­zei­ten des Muse­ums statt.
Info & Kontakt:
+43 7252 77351–0
office@nullmuseum-steyr.at
museum-steyr.at

Diens­tag, 30. Okto­ber @ 19.00

19:00

– 20:45

(1h 45′)