Welche Gesellschaft wollen wir sein?

In welcher Gesellschaft möchten Sie leben, wie offen soll diese sein und was sind Sie bereit, dafür zu tun? Am 11. Oktober startet um 18.30 Uhr im Museum Arbeitswelt eine Reihe, die zum Nachdenken und Debattieren anregen soll. Impulse bekommt die Debatte zum Auftakt von prominenten Gästen wie dem deutschen Sozialpsychologen Harald Welzer. Im Sinne eines offenen Gedankenaustausches wird gemeinsam versucht Antworten auf die Frage „Welche Gesellschaft wollen wir sein?“ zu finden.
Gemeinsam mit dem Treffpunkt Dominikanerhaus, dem Treffpunkt Mensch & Arbeit und Attac Steyr hat das Museum Arbeitswelt die Initiative ergriffen, um eine neue, sich entwickelnde Veranstaltungsreihe in Steyr zu etablieren, die gleichzeitig auch eine Erprobung einer neuen Diskussionskultur darstellt. Motivation für die Initiative ist der sich spürbar steigernde Wille zur Ausgrenzung und gegen Menschlichkeit. Aktuell stellen sich die Fragen: Auf welchen Werten basiert unsere demokratische Gesellschaft? Kann sie sich vor dem Angriff auf Menschenrechte und dem Trend zum Autoritären schützen? Darauf und auf vieles mehr gilt es gemeinsam Antworten zu suchen.
Eine mögliche Antwort auf diese Fragen könnte das Konzept einer „Offenen Gesellschaft“ sein – ein ursprünglich von Karl Popper geprägter Begriff. Im Gegensatz zu einer Gesellschaft der geschlossenen Weltbilder ist die „Offene Gesellschaft“ eine, die auf Veränderungen reagieren kann – nicht zuletzt durch permanentes Aushandeln von Interessenskonflikten. Die „Offene Gesellschaft“ braucht – so ihr prominenter Fürsprecher Harald Welzer – insbesondere Antrieb von unten. Nur so kann beständig auf äußere und innere Anforderungen reagiert werden. Die dafür nötigen Kommunikationsräume entstehen nicht von selbst, sondern müssen geschaffen werden. Angelehnt an das Vorbild einer öffentlichen Debatte sind alle Teilnehmer/innen eingeladen, ihre Meinungen zu äußern, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren.
Bei der Auftaktveranstaltung werden der Soziologe und Sozialpsychologe Harald Welzer, einer der Initiatoren von Die Offene Gesellschaft in Deutschland, Barbara Herzog-Punzenberger, Leiterin des Arbeitsbereichs „Migration und Bildung“ an der Johannes Kepler Universität Linz, Sarah Graf, Obfrau des Vereins Aktion Weitblick und Thomas Diesenreiter, Geschäftsführer der KupfOÖ für eine anregende Debatte sorgen und ihr Bild einer „Offenen Gesellschaft“ zeichnen. Was ist Ihre Vision einer Gesellschaft? Diskutieren Sie mit!
Fortgesetzt wird die Veranstaltungsreihe am 15. November in der Pfarre Resthof und am 13. Dezember im Treffpunkt Dominikanerhaus. Bis Juni 2018 wird die Reihe weitergeführt und wandert dabei in alle Stadtteile Steyrs, um Antworten auf die Leitfrage des Projekts zu bekommen.
Der Eintritt ist frei!
Mit Büchertisch von Buchhandlung Verlag Ennsthaler.
Moderatorinnen:
Susanne Pollinger (Kinderfreunde Oberösterreich)
Wiltrud Hackl (Gesellschaft für Kulturpolitik OÖ)
Harald Welzer studierte Soziologie, Politische Wissenschaft und Literatur. Er ist Direktor von FUTURZWEI und Professor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg.
Sarah Graf gründete 2015 den Verein Aktion Weitblick. Mit einem Team aus freiwilligen Helfern, unterstützt sie Flüchtende in Europa und an der europäischen Außengrenze, denen es am Notwendigsten fehlt, wie Nahrung, Wasser, Kleidung oder Hygieneartikeln.
Thomas Diesenreiter engagiert sich in der politische Arbeit im Medien- und Kulturbereich, unter anderem aktiv bei Backlab, Bettellobby OÖ und dem CBA. Seit Juni 2016 ist er Geschäftsführer der Kulturplattform OÖ.
Barbara Herzog-Punzenberger studierte Kultur- und Sozialanthropologie sowie Politikwissenschaften. Leitet diverse wissenschaftliche Forschungen zu Mehrsprachigkeit, Interkulturalität und Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens. Derzeit Leiterin des Arbeitsbereichs “Migration und Bildung” an der Johannes Kepler Universität Linz.
Die Veranstaltungen werden gemeinsam mit dem Treffpunkt Dominikanerhaus, Treffpunkt Mensch & Arbeit und Attac Steyr organisiert und durchgeführt. Getragen und bereichert wird dieses neue Veranstaltungsformat von einer breiten und wachsenden Zahl von Unterstützern und Partnern:
Unterstützer:
ÖGPB, Rotary Club, VHS Oberösterreich, GRS – Gstöttner Ratzinger Stellnberger Wirtschaftsprüfung Steuerberatung und Wienerstädtische Versicherung
Partner:
Die Offene Gesellschaft, BFI Oberösterreich, Volkshilfe Oberösterreich, Integrationszentrum Paraplü, ÖGB Steyr / Bildung, Frauenstiftung, Frauenhaus, MKÖ Steyr, Evangelische Pfarrgemeinde, Kolping Steyr, Kulturplattform OÖ, kv röda und Radio B138

Mittwoch, 11. Oktober @ 18.30

18:30

– 21:30

(3h)