Einen ers­ten Vor­ge­schmack auf wel­ches Inter­esse ein kos­ten­lo­ser Pro­gram­mier-Club für Kin­der und Jugend­li­che in Steyr sto­ßen wird, beka­men wir schon bei der Erst­prä­sen­ta­tion des Kon­zepts. Neben künf­ti­gen Men­to­rin­nen und Men­to­ren kamen auch schon die ers­ten neu­gie­ri­gen Eltern mit ihren inter­es­sier­ten Kin­dern und Jugendlichen.
Rai­ner Stro­pek und Karin Huber, die seit drei Jah­ren Coder­Dojo Linz ehren­amt­lich betrei­ben, gaben mit einer kur­zen Prä­sen­ta­tion Ein­bli­cke in ihre Arbeit. Die bei­den selb­stän­di­gen Soft­ware­ent­wick­ler haben die Idee eines Coder­Do­jos in den Bene­lux-Län­dern ken­nen­ge­lernt. Begeis­tert von der posi­ti­ven Ener­gie, die zwi­schen Men­to­ren und Ler­nen­den spür­bar war, haben sich die bei­den ent­schlos­sen, das Kon­zept auch für Linz umzu­set­zen. Heute tau­chen im Wis­sens­turm Linz jede zweite Woche zwi­schen 40 und 60 Kin­der wie Jugend­li­che im Alter von 7 bis 17 Jah­ren auf, um gemein­sam mit den Men­to­rin­nen und Men­to­ren zu programmieren.
Men­to­rin­nen und Men­to­ren gesucht
In Steyr arbei­ten wir nun inten­siv daran, um nach Linz, Wien und Horn das vierte Coder­Dojo in Öster­reich auf­zu­bauen. „Es ist groß­ar­tig, dass bereits dem ers­ten Auf­ruf über 15 inter­es­sierte Men­to­rin­nen und Men­to­ren gefolgt sind“, freut sich die Initia­to­rin Maria Pern­eg­ger. „Bis zum Start wer­den wir den Kreis sicher noch erwei­tern“, ist Pern­eg­ger über­zeugt. Men­to­rin oder Men­tor kön­nen schon Per­so­nen sein, die Basis­wis­sen über das Pro­gram­mie­ren mit­brin­gen. Rai­ner Stro­pek betonte wäh­rend der Prä­sen­ta­tion, dass es für Kin­der, die gerade am Anfang ste­hen, auch Men­to­ren braucht, wel­che die Auf­ga­ben­stel­lun­gen vor­le­sen kön­nen. „Aber natür­lich braucht es auch Pro­fis, die ver­schie­dene Pro­gram­mier­spra­chen abde­cken, da die Kin­der und Jugend­li­chen auch mit unter­schied­li­chen Inter­es­sen und Vor­wis­sen auf­tau­chen.“ Auf die Frage, ob man als Men­to­rin oder Men­tor auch die eige­nen Kin­der mit­neh­men darf, ant­wor­tete Stro­pek mit einem lau­ten „Ja, unbedingt!“.
Ehren­amt­lich und kostenlos
Wenn sich ein neuer Stand­ort „Coder­Dojo“ nen­nen möchte, setzt er auch die Charta der inter­na­tio­na­len Gemein­schaft um. Diese besagt, dass die Arbeit Men­to­rin­nen und Men­to­ren auf ehren­amt­li­cher Basis pas­sie­ren muss und dass die Ange­bote für Kin­der und Jugend­li­che immer kos­ten­los sind. Maria Pern­eg­ger, die gemein­sam mit Wal­ter Ort­ner (Ver­ein FAZAT) Gesprä­che mit Fir­men führt, möchte hier noch wei­ter gehen: „Damit wir die Zugangs­hür­den für Kin­der mög­lichst gering hal­ten, sind wir aktu­ell dabei, mit der Unter­stüt­zung von Spon­so­ren Lap­tops und ergän­zende Hard­ware anzu­schaf­fen, sodass auch Kin­der, die kein ent­spre­chen­des Gerät besit­zen, mit­ma­chen kön­nen.“ Stro­pek betonte auch noch, dass die Men­to­rin­nen und Men­to­ren sich für nichts ver­pflich­ten und keine Auf­sichts­pflicht haben.
Part­ner­schaf­ten mit Fir­men und Schulen
Noch sind die bei­den aber nicht am Ziel: „Wir suchen immer noch nach Part­nern, die uns mit Geld- oder Sach­s­pon­so­ring, aber auch mit Know-How unter­stüt­zen. Das kön­nen bei­spiels­weise auch Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sein, die das Unter­neh­men als Men­to­ren ent­sen­det“, so Ort­ner. Wir beglei­ten das Pro­jekt und küm­mern uns um den Kon­takt zu Schulen.
Ers­ter Coder­Dojo-Stamm­tisch Mentor/innen
Wir pla­nen mit dem Coder­Dojo Steyr noch im Herbst durch­zu­star­ten. Wer sich für das Pro­jekt inter­es­siert und sich vor­stel­len kann, als Men­to­rin oder Men­tor künf­tig mit­zu­wir­ken, kann am Di., dem 25. Sep­tem­ber zum ers­ten Coder­Dojo-Stamm­tisch um 19 Uhr in den Maker­space des Ver­eins Steyr-Werke (Gas­werk­gasse 1) kommen.
Ers­tes Schnupper-CoderDojo
Eltern, Kin­der und Jugend­li­che kön­nen im Vor­feld der Ver­an­stal­tung „Digi­tale Trans­for­ma­tion: Bil­dung“ am Don­ners­tag, dem 4. Okto­ber, ab 15 Uhr an der Info­ver­an­stal­tung für die Herbst­ak­ti­vi­tä­ten teil­neh­men und das erste Schnup­per-Coder­Dojo ausprobieren.