Nach erfolg­rei­cher Prä­sen­ta­tion und dem ers­ten Schnup­per-Coder­Dojo, an dem knapp 20 begeis­terte Kin­der und Jugend­li­che teil­ge­nom­men haben, wird das neue Pro­jekt nun Schritt für Schritt in einen Regel­be­trieb über­führt. Mit 19. Okto­ber star­tet der kos­ten­lose Pro­gram­mier­club, der künf­tig alle zwei Wochen frei­tags von 16 bis 18 Uhr im Museum Arbeits­welt besucht wer­den kann. 
Wer darf mit­ma­chen? Kin­der und Jugend­li­che im Alter zwi­schen sie­ben und 17 Jah­ren sind ein­ge­la­den, sich für die Nach­mit­tage anzu­mel­den. Ein beson­de­res Augen­merk wird dabei auch auf die Teil­nahme von Mäd­chen gelegt. Die Initia­to­ren ach­ten bei der Anmel­dung dar­auf, dass das Geschlech­ter­ver­hält­nis ansatz­weise aus­ge­gli­chen bleibt.
Ein­ge­schränkte Teilnehmer/innenzahl
Bei den ers­ten Ter­mi­nen ist die Teilnehmer/innenzahl auf max. 25 Per­so­nen beschränkt. „Gerade zum Start, ist es wich­tig, dass die ehren­amt­li­chen Men­to­rin­nen und Men­to­ren in ihre neuen Rol­len fin­den und maxi­mal drei Kin­der oder Jugend­li­che zugleich betreuen“, so die Initia­to­rin Maria Pern­eg­ger. Kom­men darf also nur, wer sich zuvor unter office@nulltic-steyr.at oder 07252 220100 ange­mel­det hat.
Wenn das Coder­Dojo zum ers­ten Mal besucht wird, müs­sen sich die Teilnehmer/innen vor Ort zuerst schrift­lich regis­trie­ren. Dazu muss eine erzie­hungs­be­rech­tigte Per­son anwe­send sein. Für Kin­der unter 14 Jah­ren gilt zudem: Wegen Haf­tungs­grün­den müs­sen die Kids zur Sicher­heit von ihren Eltern oder einer ande­ren ver­trau­ten erwach­se­nen Per­son wäh­rend des Coder­Do­jos beauf­sich­tigt wer­den, da die Men­to­rin­nen und Men­to­ren keine Auf­sichts­pflicht haben.