Covid-19 Infor­ma­tio­nen

Seit 19. Mai wur­den auch im Muse­ums- und Kul­tur­be­reich umfas­sende Öff­nungs­schritte getä­tigt. Um die Sicher­heit unse­rer Besucher*innen und Gäste bei ihrem Besuch der Aus­stel­lun­gen und Ver­an­stal­tun­gen zu gewähr­leis­ten,  gel­ten fol­gende Rege­lun­gen (Stand 10.06.21):

 

Muse­ums­be­such

  • Für den regu­lä­ren Muse­ums­be­such (außer Füh­run­gen) ist kein Test-Nach­weis nötig.
  • Beschrän­kung der Gäs­te­zahl auf 1 Per­son pro 10 m². Auch Kin­der und Jugend­li­che gel­ten als 1 Person.
  • Min­dest­ab­stand von 1 m  (im Innen- und Außen­be­reich) gegen­über Per­so­nen, die nicht im sel­ben Haus­halt leben.
  • Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Maske für Gäste (Aus­nah­men: Kin­der bis zum voll­ende­ten 6. Lebens­jahr müs­sen keine Maske tra­gen, bis zum voll­ende­ten 14. Lebens­jahr ist ein eng anlie­gen­der Mund-Nasen-Schutz ausreichend)
  • Die maxi­male Besucher*innenanzahl im Museum Arbeits­welt beträgt 120 Personen.

 

Ver­an­stal­tun­gen & Führungen

  • Geführte Rund­gänge für Grup­pen (max. 17 Per­so­nen pro Gruppe) und Schul­grup­pen (maxi­mal 15 Per­so­nen pro Gruppe) kön­nen nach tele­fo­ni­scher Anmel­dung durch­ge­führt werden. 
  • Für Füh­run­gen und für den Zutritt zu Ver­an­stal­tun­gen gilt die 3‑G-Regel: getes­tet, geimpft oder gene­sen
    Fol­gende Tests gelten: 
    • Selbst­tests, die in einem behörd­li­chen Daten­ver­ar­bei­tungs­sys­tem der Län­der erfasst wer­den (gül­tig 24 Stunden)
    • Anti­gen­tests von einer befug­ten Stelle – Test­straße oder Apo­theke (gül­tig 48 Stunden)
    • PCR-Tests (gül­tig 72 Stunden)
    • Schul­tests sind gül­tig. Schü­le­rin­nen und Schü­ler erhal­ten einen Nach­weis über ihr jewei­li­ges nega­ti­ves Test­ergeb­nis zur Vor­lage. Für Schul­klas­sen ent­fällt auch die Abstandsregel.
    • Der Test­nach­weis kann in digi­ta­ler Form oder auf Papier erbracht werden.
    • Per­so­nen, die mit Sars-Cov‑2 infi­ziert waren, sind ab dem Zeit­punkt der Gene­sung ein hal­bes Jahr lang von der Test­pflicht befreit.
  • Regis­trie­rungs­pflicht für Besu­che­rin­nen und Besu­cher (Name, Tele­fon­num­mer, E‑Mail)
  • Ver­an­stal­tun­gen ohne zuge­wie­sene Sitz­plätze (z. B. Füh­run­gen) bis zu max.50 Per­so­nen
  • Ver­an­stal­tun­gen mit fix zuge­wie­se­nen Sitz­plät­zen bis zu max. 3000 Per­so­nen im Freien und 1500 Peso­nen in geschlos­se­nen Räumen
  • Ver­an­stal­tungs­orte mit fixen Sit­zen­plät­zen dür­fen max. zu 75 % aus­ge­las­tet sein. Zwi­schen Besu­cher­grup­pen ist mind. 1 Sitz­platz freizuhalten.
  • Der Aus­schank von Geträn­ken und das Ver­ab­rei­chen von Spei­sen sind bei Ver­an­stal­tun­gen mit nicht fix zuge­wie­se­nen Sitz­plät­zen unzu­läs­sig.
  • Mel­de­pflicht bei der ört­lich zustän­di­gen Bezirks­ver­wal­tungs­be­hörde (Bezirks­haupt­mann­schaft) für Ver­an­stal­tun­gen ab 17 Per­so­nen (ohne Per­so­nal) spä­tes­tens eine Woche vor­her (in elek­tro­ni­scher Form)
  • Ver­an­stal­tun­gen ab 51 Per­so­nen (ohne Per­so­nal) sind von der ört­lich zustän­di­gen Bezirks­ver­wal­t­uns­be­hörde (Bezirks­haupt­mann­schaft) zu bewil­li­gen.
  • Ver­an­stal­tun­gen in Innen­räu­men mit bis 16 Per­so­nen sind nicht melde- und testpflichtig.

 

 

Danke an den Ver­bund Museen für die Bereit­stel­lung der Daten. (Stand: 10.06.21)

Titelbild zum Stollen der Erinnerung