Seit zwei Monat­en sind wir Teil der ersten Phase des Inku­ba­tion­spro­gramms von DOORS. DOORS ste­ht für „Dig­i­tal Incu­ba­tor for Muse­ums“. Ziel des Pro­jek­ts – das von Ars Elec­tron­i­ca, MUSEUMS BOOSTER und Eciste ini­ti­iert wurde – ist es, kleine und mit­tel­große Museen bei The­men der dig­i­tal­en Trans­for­ma­tion zu unterstützen.

Aus über 120 Anmel­dun­gen ist das Muse­um Arbeitswelt eines der 40 Museen aus unter­schiedlichen Teilen Europas, dass in der ersten Phase des Pro­gramms Unter­stützung, Rat und Infor­ma­tion von Expert*innen erhält.

Das Pro­jekt des Muse­um Arbeitswelt ver­fol­gt das Ziel, ein bre­it­eres Ver­ständ­nis für par­tizipa­tive, offene und leb­hafte dig­i­tale Kul­tuver­mit­tlung zu schaf­fen, um die beste­hen­den Ler­norte Ausstel­lung, Stollen der Erin­nerung und Poli­tik­w­erk­statt zu erweit­ern.
Bere­its die ersten Tre­f­fen halfen uns, unseren Stand­punkt und Zugänge zur dig­i­tal­en Kul­turver­mit­tlung zu erweit­ern. Dabei war es hil­fre­ich, nicht nur von den ein­ge­lade­nen Expert*innen zu ler­nen, son­dern auch Ein­drücke, Prob­leme und Zielset­zun­gen ander­er Museen, Sci­ence Cen­ter und Uni­ver­sitäten kennenzulernen.


 

DOORS has received fund­ing from the Euro­pean Union’s Hori­zon 2020 research and inno­va­tion pro­gramme under grant agree­ment No101036071.