Ein Rückblick  Herbst 2020 

Wie viele Besucher*innen wer­den im Herb­st 2020 kom­men? Wie ansprechend find­en unsere Grup­pen Kul­turver­mit­tlung mit Maske und Abstand? Wie kön­nen wir ein Set­ting mit max­i­maler Sicher­heit für unsere Besucher*innen und Mitarbeiter*innen schaf­fen? Das alles waren Fra­gen, die unser Team der Kul­turver­mit­tlung in diesem Jahr vor große Her­aus­forderun­gen gestellt haben. Mar­tin Hag­mayr, Leit­er der Abteilung Ver­mit­tlung & Wis­senschaft, gibt mit diesem Text einen kleinen Ein­blick und Rück­blick in den nicht ganz so klas­sis­chen Ver­mit­tlung­sherb­st 2020.


Kulturvermittlung in Zeiten von Corona 

Fra­gen rund um Coro­na haben uns schon den gesamten Som­mer über beschäftigt. Im Muse­um haben wir den jew­eili­gen Verord­nun­gen entsprechend die Ange­bote angepasst und den Kul­turver­mit­tlungs­be­trieb bis zur erneuten Schließung Ende Okto­ber aufrecht erhal­ten. Die Grup­pen­größe wurde von 15 auf 10 und schließlich auf 6 Per­so­n­en reduziert.
Abstand, verpflich­t­en­des Tra­gen ein­er Maske, Desin­fek­tion, Lüften der Räume und Doku­men­ta­tion: Sicher­heit stand immer an erster Stelle.

 

„Danke, dass ihr diese Programme für uns anbietet!“ 

 Zu unser­er Freude kamen mehr Besucher*innen als erwartet! Im Herb­st nah­men ins­beson­dere Schulk­lassen aus Steyr unsere Ange­bote in der Ausstel­lung ARBEIT IST UNSICHTBAR, in der Poli­tik­w­erk­statt DEMOS und im STOLLEN DER ERINNERUNG wahr.

Während wir dankbar waren und uns freuten, dass unsere Ange­bote auf Nach­frage stießen, beka­men wird von den Lehrkräften eben­so Dank und Erle­ichterung, zu spüren, dass wir als Muse­um noch Ange­bote set­zten. Während Sprachreisen, Pro­jek­t­wochen, etc. vielfach storniert wur­den, war das Muse­um Arbeitswelt für Schulen aus der Region ein inter­es­san­ter und sicher­er Exkur­sion­sort. Die Arbeit wurde jedoch immer her­aus­fordern­der: Kleinere Grup­pen­größen, Maskenpflicht auch im Freien, kurzfristige Buchun­gen und Stornos erschw­erten die Planung.

Den­noch über­wogen die pos­i­tiv­en Erfahrun­gen. Trotz Maske wurde inten­siv disku­tiert und es war möglich, ins Gespräch zu kom­men. Ins­beson­dere die Arbeit in Kle­in­grup­pen ermöglichte eine inten­sive und indi­vidu­elle Behand­lung der Inhalte, sowie das Aus­pro­bieren neuer Meth­o­d­en. Lehrkräfte schätzten diese exk­lu­siv­en Besuche in der Ausstel­lung, wie uns rück­gemeldet wurde.

Nun ist die Ausstel­lung ARBEIT IST UNSICHTBAR geschlossen und abge­baut. Sobald es wieder möglich ist, wer­den wir wieder Ange­bote im STOLLEN DER ERINNERUNG set­zen und Work­shops der Poli­tik­w­erk­statt DEMOS an Schulen durch­führen. Kul­turver­mit­tlung ist viel mehr als einen Work­shop durchzuführen. Sehr viel Arbeit, die dazuge­hört, bleibt für Besucher*innen unsicht­bar. Den­noch hat sich wieder gezeigt, dass der direk­te Aus­tausch mit Men­schen das Herz der Kul­turver­mit­tlung ist.