WIR SUCHEN IHRE GESCHICHTE

Die “Corona”-Krise verändert aktuell nicht nur unser Zusammenleben, sondern wird auch ihre Spuren in der Arbeitswelt hinterlassen. Museen haben die Aufgabe, solche Phasen des Umbruchs für die Nachwelt festzuhalten. Durch das Sammeln von Zeitdokumenten möchte auch das Museum Arbeitswelt diese Entwicklung in Steyr und der Region für künftige Generationen zugänglich machen. Wir suchen vor allem Geschichten, die Solidarität zeigen und/oder die Veränderung in der Arbeitswelt dokumentieren.

Sammlungsaufruf

Helfe Sie mit uns senden Sie uns Ihre Bilder, Erfahrungen und Gesichten per E-Mail unter archiv@nullmuseum-steyr.at oder verwenden Sie das unten angefügte Formular.

Gerne können Sie uns die gesammelten Gegenstände, Dokumente und Objekte auch direkt übergeben. Wir freuen uns über Ihre Geschichten und Ideen!

 

Kontakt

Museum Arbeitswelt Steyr
4400 Steyr Wehrgrabengasse 7
+43 7252 77351-0
archiv@nullmuseum-steyr.at

Formular

Sie können uns Ihre Sammlung gerne per E-Mail unter archiv@nullmuseum-steyr.at zusenden, persönlich im Museum vorbeikommen oder das Formular verwenden. Wir sagen herzlichen Dank!
  • Schicken Sie uns Fotos (max. 10), auf denen Sie die aktuellen Auswirkungen in ihrem Umfeld bildlich festgehalten haben (z.B.: ihr aktueller, improvisierter Arbeitsplatz, leere Straßen, usw...). Sicherheit geht vor: Bitte machen Sie nur Fotos, wenn es gefahrlos möglich ist.
    Ziehe Dateien hier her oder
    • Hier haben Sie die Möglichkeit, über Ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse zu schreiben:
    • Bitte teilen Sie uns hier Ihren Beruf mit. Wenn Sie die genaue Bezeichnung oder den Ort nicht angeben möchten, dann bitten wir Sie eine ungefähre Angabe (z.B.: Angestellte in einem Handelsbetrieb, Steyr Land) zu machen.

    Gemeinsam schaffen wir das

    Aufruf des Alten- und Pflegeheims Wolfern für die gemeinsamen Anstrengungen gegen das Coronavirus (2020)

    Abstand halten

    Verhaltenshinweis vor einer Bank in Steyr, um ausreichend Sicherheitsabstand zwischen Kundinnen und Kunden zu gewährleisten.  (2020)

    Alles wird gut

    Aufmunterung und positive Gedanken im Wehrgraben für die Öffentlichkeit (2020)