Neue Wege

Rechtzeit­ig zur OÖ. Lan­desausstel­lung ARBEIT WOHLSTAND MACHT wurde der neue Steg ent­lang des Muse­um Arbeitswelt fer­tiggestellt. Direkt am Steyr-Fluß ent­lang, schafft er neue Verbindun­gen und bietet Besucher*innen, Studieren­den und Bewohner*innen der Stadt span­nende Per­spek­tiv­en auf die umliegende Natur. Am 18. August wurde der Steg nun feier­lich durch Lan­deshaupt­mann Mag. Thomas Stelz­er, Wirtschafts- und Forschungs-Lan­desrat Markus Achleit­ner, Bürg­er­meis­ter Ger­ald Hackl und Provost FH-Prof. Univ. Doz. Mag. Dr. Gün­ther Hen­dor­fer offiziell eröffnet. Der 52 Meter lange, aus Stahl und Holz gefer­tigte Steg ist ein sicht­bares Zeichen für die zunehmende Ver­net­zung des Stadtteils.

2: v.l. Mag. Rein­hard Kauf­mann, Stad­trat der Stadt Steyr, Ing. Markus Vogl, Vize­bürg­er­meis­ter der Stadt Steyr, Anna-Maria Dem­mel­mayr, MA, Vize­bürg­er­meis­terin der Stadt Steyr, FH-Prof. Univ. Doz. Mag. Dr. Gün­ther Hen­dor­fer, Provost der FH Oberöster­re­ich, Ger­ald Hackl, Bürg­er­meis­ter der Stadt Steyr, Lan­deshaupt­mann Mag. Thomas Stelz­er, Wirtschafts- und Forschungs-Lan­desrat Markus Achleit­ner, Maria Vogeser-Kalt, Kaufmän­nis­che Leitung des Muse­ums Arbeitswelt, und Bun­desrätin Ing.in Judith Ringer (Foto: Land OÖ/Max Mayrhofer)

Die Steg-Pla­nung erfol­gte in Koop­er­a­tion der Architek­ten Knei­dinger aus Linz und Hertl Architek­ten aus Steyr, Gen­er­alun­ternehmer war die Fir­ma Swi­e­tel­sky. 52 Meter lang und 20 Ton­nen schw­er ist die neue „Aus­sicht­s­plan­form“ rund um das Muse­um Arbeitswelt.
Ins­ge­samt 520.000 Euro wur­den in den Bau des Steges investiert, der je zu einem Drit­tel vom Land Oberöster­re­ich, der Stadt Steyr sowie der Fach­hochschule Oberöster­re­ich finanziert wurde. Ver­längert wird der Steg mit ein­er roten „Strich­code-Markierung“, die ein sicht­bares Zeichen für die beste­hende und zukün­ftige Ver­net­zung am Steyr­er Bil­dungs- und Kul­tur­cam­pus darstellt. Über­set­zt man diesen Code so erscheint die Stan­dort­beze­ich­nung „Bil­dungs- und Kul­tur­cam­pus“. Das Muse­um Arbeitswelt hat die Chance genützt und im Zuge der Bauar­beit­en auch einen neuen Zugang für das Ver­anstal­tungszen­trum geschaffen.

 

Neue Plätze im Öffentlichen Raum
Der neue Steg, der offene Zugang zum Fluss beim FH III Gebäude sowie die Cul­tur­con­tain­er am Muse­um­splatz und die neue Café/Bar „Glück auf“ haben sich in den let­zten Monat­en zu einem beliebten Tre­ff­punkt etabliert. Ein offen­er, kon­sum­freier Platz für Kul­tur­in­ter­essierte, Spaziergeher*innen, Radfahrer*innen und Skater*innen.