News aus der Ver­mitt­lung: Eine neue Poli­tik­werk­statt entsteht

Museen waren mehr als drei Monate geschlos­sen und im Museum Arbeits­welt wur­den die letz­ten Besucher*innen gene­rell schon am 1. Novem­ber 2020 ver­ab­schie­det. In der Zwi­schen­zeit ist viel pas­siert: Das Museum wurde zur Bau­stelle, um alles für die . Lan­des­aus­stel­lung vor­zu­be­rei­ten und der neu­er­li­che Lock­down macht einen regu­lä­ren Kul­tur­ver­mitt­lungs­be­trieb unmöglich.

Neben der Bera­tung für die . Lan­des­aus­stel­lung und deren Ver­mitt­lungs­pro­gramme sowie die Unter­stüt­zung bei der wis­sen­schaft­li­chen Recher­che, beim Erstel­len der Texte und des Audio Gui­des steht bei uns gerade ein Pro­jekt im Mit­tel­punkt: Die räum­li­che und inhalt­li­che Neu­ge­stal­tung der Politikwerkstatt.

 

 

EINE NEUE POLITIKWERKSTATT?

Die Poli­tik­werk­statt DEMOS wurde 2009 im Museum Arbeits­welt eröff­net und ist seit­her ein Lern­ort, an dem die viel­fäl­tige Aus­ein­an­der­set­zung mit demo­kra­tie- und gesell­schafts­po­li­tisch rele­van­ten The­men mög­lich ist. Vom Volks­schul- bis ins Erwach­se­nen­al­ter gibt es ein dif­fe­ren­zier­tes Ange­bot und viele Mög­lich­kei­ten, sich krea­tiv, spie­le­risch und kri­tisch mit Demo­kra­tie aus­ein­an­der­zu­set­zen. Doch die Zeit hält nicht still. 2009 nutz­ten nicht ein­mal 4% der öster­rei­chi­schen Bevöl­ke­rung Face­book, nur ein Bruch­teil hatte eines der neuen Smart­pho­nes. Whats­App wurde in die­sem Jahr erst gegrün­det, You­tube war gerade ein­mal vier Jahre alt und Insta­gram oder Snap­chat noch gar nicht markt­reif. Heute gehö­ren diese Social-Media-Platt­for­men zum All­tag vie­ler Men­schen. Auch die demo­gra­phi­sche Struk­tur Öster­reichs ändert sich, die Dis­kre­panz aus öster­rei­chi­schen Staatsbürger*innen und öster­rei­chi­scher Bevöl­ke­rung wird immer grö­ßer. 2019 zei­tigte des Wei­te­ren erst­ma­lig in der Zwei­ten Repu­blik ein Miss­trau­ens­an­trag gegen eine Bun­des­re­gie­rung Erfolg und 2020 waren die umfas­sends­ten Ein­griffe in die Frei­heits­rechte seit Kriegs­ende nötig.

EINE NEUE POLITIKWERKSTATT!

Gute Poli­ti­sche Bil­dung knüpft an Erfah­run­gen aus dem All­tag der Ler­nen­den an und ist damit immer lebens­welt­ori­en­tiert. Über die Jahre wur­den die Ange­bote der Poli­tik­werk­statt des­we­gen immer wie­der aktua­li­siert. Zum 10jährigen Jubi­läum im Jahr 2019 wurde beschlos­sen, dass es durch all die gro­ßen Ver­än­de­run­gen unse­rer Welt einen grö­ße­ren Schritt braucht, um auch das zweite Jahr­zehnt der Poli­tik­werk­statt so posi­tiv beschrei­ten zu kön­nen. Der Grund­stein für eine inhalt­li­che und räum­li­che Neu­ge­stal­tung war gelegt.

Seit Anfang 2020 arbei­ten wir inten­siv an der neuen Poli­tik­werk­statt für unser Haus. Dafür haben wir viel gele­sen, recher­chiert und Mei­nun­gen von Expert*innen, wie Lehrer*innen, Schüler*innen oder Politikdidaktiker*innen ein­ge­holt. Das Resul­tat wird ein Mix sein. Einer­seits aus bewähr­ten Grund­sät­zen und Kon­zep­ten, die die Poli­tik­werk­statt DEMOS bekannt und beliebt gemacht haben und ande­rer­seits einem Schwung an neuen Zugän­gen und Ideen, um die Poli­tik­werk­statt am Puls der Zeit und der Gesell­schaft zu halten.

Mit Eröff­nung der Lan­des­aus­stel­lung kann der Raum „live“ besich­tigt wer­den und Work­shops kön­nen am neuen Ort gebucht wer­den. Bis dahin bie­ten wir als Über­gang „DEMOS on tour“ an und kom­men mit den Work­shops direkt an die Schu­len. (Sobald dies gesetz­lich wie­der erlaubt ist)